Hallo und herzlich willkommen!

Diese Seite wurde 2003 von Synästhetikern für Synästhetiker ins Leben gerufen - und für alle, die sich für das Thema interessieren. Wir betreiben eine moderierte Synästhesie-Mailingliste. Wer sie abonnieren möchte, kann sich dafür hier anmelden.

Aktuelles zum Thema Synästhesie

 
Blaue Musik
Synästhetisches Konzert 6.2.2014, kunsthalle weishaupt in Ulm
 
Informationsbroschüre der Deutschen Synästhesie-Gesellschaft e.V. zu "Synästhesie bei Kindern" (März 2012)
Flyer im Farbdruck (PDF, 710 kb) und im Schwarzweiß-Druck (PDF, 600 kb)
 
Konzerte der Synästhetikerin Hélène Grimaud
Detailinformationen zu Hélène Grimaud und Konzert-Plan
 
Willkommen im SYNniversum!
Das Universum für Synästhetiker und alle Interessierten.

Was ist Synästhesie?

Synästhesie ist keine Erkrankung, sondern das Resultat einer spezifischen Vernetzung im Gehirn, die relativ selten vorkommt und häufiger von Frauen berichtet wird. Aufgrund der Häufung in Familien wird eine Erblichkeit angenommen.

Weitere Informationen und eine ausführliche Beschreibung des Phänomens findet man auf der Webseite der Deutschen Synästhesie-Gesellschaft und in dem Buch "Welche Farbe hat der Montag?" von H.M. Emrich, U. Schneider und M. Zedler.

Das Wort Synästhesie ist abgeleitet von den altgriechischen Wörtern συν (syn = zusammen) und αἴσθησις (aisthesis = Empfindung, Wahrnehmung), laut Duden die Miterregung eines Sinnesorgans bei Reizung eines anderen. Synästhesie ist ein zusätzlicher Kanal der Wahrnehmung. Manche Synästhetiker können Buchstaben fühlen oder Worte schmecken. Andere können Töne in bunten Farben sehen ("Farbenhören"), was auch die häufigste Synästhesieform ist.

Untersuchungen zeigen, dass bestimmte Phänomene gehäuft bei Synästhetikern vorkommen. Dazu können Hochbegabung und erhöhte Kreativität ebenso gehören wie Linkshändigkeit oder auch Geräuschesensibilität und Aufmerksamkeitsstörungen.

Bekannte Synästhetiker der Vergangenheit

waren z.B. die Komponisten Franz Liszt (Deutschland/Ungarn), Jean Sibelius (Finnland) und Olivier Messiaen (Frankreich); der Maler Wassily Kandinsky (Russland); der Physik-Nobelpreisträger Richard Feynman (USA) und vermutlich auch der Erfinder Nikola Tesla (Kroatien).

Bekannte Synästhetiker/innen der Gegenwart

sind z.B. der Sänger Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten, die französische Pianistin Hélène Grimaud, der kalifornische Maler und Bühnenbildner David Hockney, der deutsche Fotograf und Maler Matthias Waldeck, die deutsche Autorin und Malerin Mischa Bach und die deutsche, blinde Tibetologin Sabriye Tenberken, die eine tibetische Blindenschrift entwickelte und in Tibet die erste Blindenschule gründete.
 

Die Farben sind der Ort,
wo unser Gehirn und das Universum
sich begegnen.

Paul Cezanne

Wir sind online seit 16.03.2003.